Automatisch aktualisieren Auto
Bundestagswahl 2017
24.09.17 23:28:19 | Bundestagswahl auf einen Klick
Alle Informationen, Audios und Videos zum Wahlabend haben wir noch einmal übersichtlich auf einer Seite gesammelt. [mehr]
25.09.17 11:51:08 | Bundestag mit 709 Sitzen
Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis werden 709 Abgeordnete in den 19. Bundestag einziehen. Es ist damit der größte Bundestag in der Geschichte der Bundesrepublik.

Auf die CDU entfallen demnach 200 Sitze, auf die CSU 46. Die SPD, die der Weiterführung der Großen Koalition eine Absage erteilt hatte, wird mit 153 Sitzen stärkste Oppositionspartei. Die Linke schickt 69 Abgeordnete in den Bundestag, die Grünen 67 und die FDP 80, der AfD stehen 94 Sitze zu.
Sitzverteilung nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis
25.09.17 11:25:33 | Analysen zur Wahl: Parteihochburgen im Saarland
In welchen Gemeinden haben die Parteien besonders gut oder besonders schlecht abgeschnitten? Unterscheiden sich die saarländischen von den Ergebnissen im Bund? Wie haben die Parteien auf Gemeindeebene im Vergleich zur Bundestagswahl vor vier Jahren abgeschnitten? Antworten gibt es hier. [mehr]
25.09.17 06:47:03 | Zehn Saarländer im Bundestag
Neben den Direktkandidaten Peter Altmaier, Markus Uhl, Nadine Schön (alle CDU) und Josephine Ortleb (SPD) ziehen über die Landeslisten folgende Saarländer in den Bundestag ein: Heiko Maas und Christian Petry (beide SPD), Thomas Lutze (Linke), Markus Tressel (Grüne), Christian Wirth (AfD) und Oliver Luksic (FDP). [mehr]
25.09.17 06:45:42 | Vorläufiges amtliches Endergebnis
Union: 33,0 %
SPD: 20,5 %
Linke: 9,2 %
Grüne: 8,9 %
FDP: 10,7 %
AfD: 12,6 %

CDU/CSU kommen damit auf 246 Sitze, die SPD erhält 153. Auf die Linken entfallen 69 Sitze, die Grünen bekommen 67 und die FDP 80 Sitze. Die AfD erhält 94 Sitze.
Vorläufiges amtliches Endergebnis
25.09.17 01:38:04 | 12. Hochrechnung
Union: 32,8 %
SPD: 20,4 %
Linke: 9,1 %
Grüne: 9,0 %
FDP: 10,7 %
AfD: 13,0 %

CDU/CSU kämen demnach auf 238 Sitze, die SPD erhielte 148. Auf die Linken entfielen 66 Sitze, die Grünen hätten 65 und die FDP 78 Sitze. Die AfD hätte 95 Sitze inne.
25.09.17 00:19:47 | 11. Hochrechnung
Union: 32,9 %
SPD: 20,5 %
Linke: 9,2 %
Grüne: 8,9 %
FDP: 10,7 %
AfD: 12,9 %

Die CDU käme demnach auf 193 Sitze, die CSU erhielte 45, die SPD 149. Auf die Linken entfielen 67 Sitze, die Grünen hätten 65 und die FDP 78 Sitze. Die AfD hätte 93 Sitze inne.
11. Hochrechnung
25.09.17 00:06:38 | Endgültiges amtliches Endergebnis für 12. Oktober erwartet
Der Landeswahlausschuss wird am 5. Oktober 2017 das Zweitstimmenergebnis der Bundestagswahl im Saarland ermitteln und endgültig feststellen. Die endgültige Feststellung des Wahlergebnisses der Bundestagswahl erfolgt durch den Bundeswahlausschuss voraussichtlich am 12. Oktober 2017.
24.09.17 23:57:55 | Vorläufiges amtliches Wahlergebnis im Saarland
777.263 stimmberechtigte Saarländer waren nach Angaben der Landeswahlleitung zur Bundestagswahl aufgerufen. 595.341 Wähler hatten ihre Stimme abgegeben (76,6 Prozent). Davon waren 585.204 Zweitstimmen gültig, 10.137 Zweitstimmen ungültig.

Die gültigen Zweitstimmen verteilten sich wie folgt:
CDU: 189.547 (32,4%)
SPD: 158.891 (27,2%)
Die Linke: 75.439 (12,9%)
Grüne: 35.120 (6%)
AfD: 58.912 (10,1%)
FDP: 44.468 (7,6%)
Piraten: 2.942 (0,5%)
NPD: 3.115 (0,5%)
Freie Wähler: 4.821 (0,8%)
MLPD: 428 (0,1%)
BGE: 1.024 (0,2%)
DM: 888 (0,2%)
PDV: 532 (0,1%)
Die PARTEI: 7.458 (1,3%)
V-Partei^3: 1.619 (0,3%)
24.09.17 23:09:37 | Deutlicher Sieg für Altmaier im Ministerduell gegen Maas
Das bundesweit einzige Duell zweier Bundesminister um ein Direktmandat im nächsten Bundestag geht klar an den Vertreter der Union. CDU-Kanzleramtschef Peter Altmaier ließ im Wahlkreis 297 Saarlouis seinen SPD-Konkurrenten und bisherigen Bundesjustizminister Heiko Maas klar hinter sich. In den Bundestag wird Maas aber wohl doch einziehen.[mehr]
24.09.17 22:39:08 | Wahlbeteiligung im Saarland
Die Wahlbeteiligung im Saarland war etwas höher als im Bund. Laut Landeswahlleitung lag sie bei 76,6 Prozent. Bundesweit liegt sie derzeit bei 75,9 Prozent.

2013 hatten sich 72,5 Prozent der stimmberechtigten Saarländer an der Bundestagswahl beteiligt.
24.09.17 22:32:33 | 10. Hochrechnung
Union: 32,9 %
SPD: 20,6 %
Linke: 9,1 %
Grüne: 8,9 %
FDP: 10,6 %
AfD: 13,0 %
10. Hochrechnung
24.09.17 22:27:44 | CDU holt drei von vier Direktmandaten im Saarland
Die CDU hat in drei der vier saarländischen Wahlkreise die Direktmandate gewonnen. Auch das deutschlandweit einzige Duell der Bundesminister ging laut offiziellem Zwischenergebnis damit an die CDU: Peter Altmaier holte das Direktmandat im Wahlkreis Saarlouis vor dem SPD-Politiker Heiko Maas. Die SPD gewann lediglich im Wahlkreis Saarbrücken die meisten Stimmen. [mehr]
24.09.17 22:24:37 | Video: Das Saarland hat gewählt
Aktuelle Hochrechnungen zur Bundestagswahl, Reaktionen aus den saarländischen und bundespolitischen Lagern der Parteien und aus dem Netz, Analysen und Kommentare.
24.09.17 22:06:07 | Audio: FDP und Grüne stärker als erwartet

Die FDP wird im nächsten Bundestag wieder vertreten sein. Parteichef und Spitzenkandidat Christian Lindner habe daran einen großen Anteil, so SR Politikredakteur Michael Thieser. Aber auch die Grünen haben auf den letzten Metern noch mehr Wähler aktiviert als erwartet.

24.09.17 22:04:41 | 9. Hochrechnung
Union: 33,0 %
SPD: 20,6 %
Linke: 9,1 %
Grüne: 8,9 %
FDP: 10,6 %
AfD: 12,8 %
9. Hochrechnung
24.09.17 21:50:31 | Größter Bundestag aller Zeiten?
Der künftige Bundestag könnte der größte aller Zeiten werden. Die aktuelle Hochrechnung geht von 690 Sitzen im neuen Parlament aus. Der hohe Anstieg gegenüber den derzeit 630 Parlamentariern erklärt sich aus der großen Zahl der erwarteten Überhangs- und Ausgleichsmandate. Den bislang größten Bundestag gab es 1994 mit 672 Abgeordneten.
Der Hochrechnung von Infratest dimap zufolge kommt die Union auf 239 Sitze, die SPD auf 150. Die AfD erringt demnach 94 Mandate, die FDP 77. Grüne und Linke bekommen jeweils 65 Sitze im neuen Bundestag. Eigentlich hat der Bundestag nur 598 Sitze. (AFP)
Sitzverteilung nach 8. Hochrechnung
24.09.17 21:50:04 | Altmaier gewinnt Ministerduell
Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hat das Duell gegen Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) um das Direktmandat im Wahlkreis Saarlouis gewonnen. Altmaier kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf 38,0 Prozent der Stimmen, Maas auf 32,1 Prozent. Damit hat Altmaier das Direktmandat verteidigt, das er bereits 2009 und 2013 für die CDU gewonnen hatte. Es war das bundesweit einzige Duell zweier Bundesminister um ein Direktmandat für den Bundestag.
24.09.17 21:47:31 | 8. Hochrechnung
Union: 33,0 %
SPD: 20,6 %
Linke: 9,1 %
Grüne: 8,9 %
FDP: 10,6 %
AfD: 12,8 %
8. Hochrechnung
24.09.17 21:45:14 | Audio: Markus Tressel, Grüne: "Mein Wunsch ist Jamaika ganz sicher nicht"
"Aus den Erfahrungen im Saarland wissen wir: Dreier-Konstellationen sind immer schwierig."
24.09.17 21:29:23 | Audio: Abschließende Analyse mit Politologe Dirk van den Boom

Die Union gewinnt die Bundestagswahl als stärkste Kraft mit rund 33 Prozent, obwohl sie stark verliert. Zweitstärkste Kraft ist die SPD mit circa 21 Prozent und dem schlechtesten Ergebnis der Geschichte. Die klaren Gewinner sind die AfD, die drittstärkste Kraft wird und mit rund 13 Prozent zum ersten Mal im Bundestag vertreten sein wird und die FDP, die mit circa 10,5 Prozent den Wiedereinzug schafft. Grüne und Linke liegen kaum verändert bei jeweils 9 Prozent. Der Politologe Prof. Dirk van den Boom ist überzeugt, dass eine Große Koalition nach der Absage der SPD ausgeschlossen ist.

24.09.17 21:23:51 | Proteste gegen den AfD-Einzug
Rund 400 Menschen haben am Abend der Bundestagswahl in Köln gegen den Einzug der AfD ins deutsche Parlament demonstriert. Nach Angaben der Polizei zog der angemeldete Protestmarsch am Sonntag durch die Innenstadt in Richtung Neumarkt, wo eine Abschlusskundgebung geplant war. Die Demonstration, die Teil der bundesweiten Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" ist, sei zunächst friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher. Ursprünglich waren 300 Teilnehmer angemeldet gewesen. Auch in Frankfurt/Main gingen rund 300 Menschen aus Protest gegen die AfD auf die Straße. (dpa)
Proteste gegen den AfD-Einzug
24.09.17 21:23:48 | Schulz weist Merkel Verantwortung für AfD-Ergebnis zu
SPD-Chef Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Wahlabend scharf angegriffen und sie für das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl verantwortlich gemacht. "Ich glaube, dass Frau Merkel einen Wahlkampf geführt hat, der skandalös war." Merkel habe sich der politischen Debatte und einer Konfrontation entzogen.
 "Diese systematische Verweigerung von Politik hat ein Vakuum entstehen lassen, das die AfD teilweise geschickt gefüllt hat", warf Schulz der Kanzlerin vor. "Ich glaube, dass Frau Merkel eine große Verantwortung dafür trägt." (AFP)
Alle Meldungen anzeigen