Sie sind aktuell offline. Es werden die letzten verfügbaren Informationen angezeigt.
Automatisch aktualisieren Auto
Liveticker zur Bundestagswahl 2021
27.09.21 16:30:59 | Was bedeutet das Wahlergebnis für die Landtagswahl?
Nach dem starken Abschneiden im Saarland hofft die SPD auf Aufwind für die Landtagswahl im März. Die Saar-CDU sieht im Wahlergebnis dagegen nur eine Ausnahme. Welche Auswirkungen die Bundestagswahl auf die Landtagswahl im Saarland im kmmenden Jahr haben kann, lesen Sie hier.
27.09.21 14:40:57 | Lafontaine tritt nicht mehr für Landtag an
Linken-Politiker Oskar Lafontaine will bei der Landtagswahl kommenden März im Saarland nicht mehr antreten. Hintergrund ist der parteiinterne Streit mit Thomas Lutze. Lafontaine ist zurzeit Fraktionsvorsitzender der Linken im Landtag.
27.09.21 12:46:34 | Warum Lutze in den Bundestag einziehen kann
Die Linke ist mit 4,9 Prozent der Wählerstimmen bei der Bundestagswahl unter der Fünf-Prozent-Hürde geblieben. Trotzdem kann der saarländische Kandidat Thomas Lutze in den Bundestag einziehen. Zu verdanken hat er das der sogenannten Grundmandatsklausel. Hier erklären wir, was es damit auf sich hat.
27.09.21 11:27:49 | Gemeindeergebnisse im Saarland: SPD überall mit hohen Zuwächsen
Die SPD erzielt saarlandweit ein Ergebnis von 37,3 Prozent. Das ist der höchste Wert seit 2002. In 21 saarländischen Kommnen kann die Partei sogar zweistellige Zuwächse verzeichnen. Am höchsten sind die Gewinne in der Landeshauptstadt. Zur Analyse.
27.09.21 11:26:44 | Gemeindeergebnisse im Saarland: CDU – Starke Verluste in allen Kommunen
Die CDU fährt im Saarland mit 23,6 Prozent das historisch schlechteste Wahlergebnis ein. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl verliert sie 8,8 Prozentpunkte. Auch in ihren eigentlichen Hochburgen erzielt sie starke Verluste und liegt überall hinter den Sozialdemokraten. Zur Analyse.
27.09.21 11:25:00 | Gemeindeergebnisse im Saarland: FDP erzielt fast überall zweistelliges Ergebnis
Auch die FDP zählt im Saarland zu den Wahlgewinnern. Die Liberalen haben im Vergleich zur letzten Bundestagswahl deutlich hinzugewonnen und springen von 7,6 auf 11,5 Prozent. In fast allen Saar-Gemeinden erzielten sie ein zweistelliges Ergebnis. Zur Analyse.
27.09.21 11:23:57 | Gemeindeergebnisse im Saarland: AfD bleibt im Saarland konstant
Während die meisten anderen Parteien entweder deutliche Gewinne oder Verluste einfahren, erzielt die AfD bei dieser Bundestagswahl im Saarland nahezu das gleiche Ergebnis wie vor vier Jahren. Auffällig: In Kommunen mit insgesamt niedriger Wahlbeteiligung fährt sie besten Ergebnisse ein. Zur Analyse.
27.09.21 11:23:00 | Gemeindeergebnisse im Saarland: Linke – Schlechtestes Ergebnis seit 2002
Die Linke verliert im Saarland in allen Kommunen Stimmen. Sie erzielt landesweit mit einem Ergebnis von 7,2 Prozent das schlechteste Ergebnis seit 2002. Ihr bestes Ergebnis fährt sie in Saarbrücken ein, unter fünf Prozent liegt sie nur in wenigen Kommunen. Zur Analyse.
27.09.21 10:48:35 | Diese Saarländer ziehen in den Bundestag ein

Neun Abgeordnete aus dem Saarland werden dem neuen Bundestag angehören. Neben den vier Direktkandidaten der SPD sind das zwei Abgeordnete der CDU und jeweils ein Vertreter von FDP, AfD und Linkspartei. Das geht aus dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters hervor.

Für die SPD ziehen ein: 
Heiko Maas
Josephine Ortleb
Christian Petry
Esra Limbacher

Für die CDU ziehen ein:
Annegret Kramp-Karrenbauer
Peter Altmaier

Für die FDP zieht ein:
Oliver Luksic

Für die AfD zieht ein:
Christian Wirth

Für die Linke zieht ein:
Thomas Lutze

27.09.21 00:56:51 | Kommentar: "Der Ton wird rauer werden"
Die SPD holt bei der Bundestagswahl das gesamte Saarland. Der Ton in der Großen Koalition wird vor der Landtagswahl im Saarland rauer werden, sagt SR-Landespolitikredakteur Janek Böffel in seinem Kommentar.
27.09.21 00:28:52 | Vorläufiges amtliches Endergebnis aus dem Saarland
Die SPD hat im Saarland deutlich besser abgeschnitten als im Bund. 37,3 Prozent der Wählerinnen und Wähler haben sich für die Sozialdemokraten entschieden. 23,6 Prozent haben für die CDU gestimmt, 11,5 Prozent für die FDP. Die AfD hat mit 10 Prozent abgeschnitten, 7,2 Prozent entfallen auf die Linke.
Vorläufiges amtliches Endergebnis aus dem Saarland
27.09.21 00:23:28 | Wahlbeteiligung im Saarland: 77,3 Prozent
Die Wahlbeteiligung im Saarland lag leicht über der im Bund - und auch über der, von vor vier Jahren. 77,3 Prozent der wahlberechtigten Saarländerinnen und Saarländer haben ihre Stimme abgegeben.
Wahlbeteiligung im Saarland: 77,3 Prozent
27.09.21 00:07:04 | SPD gewinnt in allen Saar-Kommunen
Die Stimmen in den saarländischen Kommunen sind ausgezählt - und das Ergebnis ist rot. In allen 52 Städten und Gemeinden liegt die SPD vorne.
27.09.21 00:05:30 | Blitzumfrage: Ampel vorne
Eine Koalition aus SPD, Grünen und FDP bekäme einer Umfrage zufolge die meiste Zustimmung von den Wählerinnen und Wählern in Deutschland - allerdings auf niedrigem Niveau. 20 Prozent der Deutschen würden sich angesichts des Wahlergebnisses vom Sonntag für eine solche "Ampel" aussprechen, teilt das Institut YouGov unter Berufung auf eine Blitzumfrage unter 1596 Personen mit. In der Beliebtheit folgten eine Große Koalition aus CDU/CSU und SPD (16 Prozent), eine Zusammenarbeit von SPD, Grünen und Linken (15 Prozent) und eine aus CDU/CSU, Grünen und FDP (14 Prozent). Keine dieser Allianzen wünschten sich 20 Prozent der Befragten.
26.09.21 23:42:01 | 11. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,1 Prozent
SPD: 25,8 Prozent
AfD: 10,5 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 4,9 Prozent
Grüne: 14,6 Prozent
Andere: 8,6 Prozent
11. Hochrechnung
26.09.21 23:39:01 | Wahlbeteiligung: 76,9 Prozent
Die Wahlbeteligung bei der Bundestagswahl 2021 lag etwas höher als bei der Wahl vor vier Jahren. 76,9 Prozent der Wahlberechtigen haben ihre Stimme abgegeben.
Wahlbeteiligung
26.09.21 23:32:14 | Jubel, Frust und Fragezeichen– Stimmungen aus Berlin
Die Union muss ein historisch schlechtes Ergebnis erklären - die SPD hingegen jubelt. Drittstärkste Kraft würden die Grünen, dahinter folgen FDP und AfD. Die Linken müssen um den Einzug in den Bundestag zittern. Nach den ersten Hochrechnungen melden Armin Laschet und Olaf Scholz Regierungsansprüche an. SR 1 Korrespondentin Anja Günther zur aktuellen Stimmung in Berlin.
26.09.21 23:21:38 | 10. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,1 Prozent
SPD: 25,8 Prozent
AfD: 10,5 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 4,9 Prozent
Grüne: 14,6 Prozent
Andere: 8,6 Prozent
10. Hochrechnung
26.09.21 23:19:41 | Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU): Armin Laschet trotz Union als zweitstärkster Kraft möglich
Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält eine Kanzlerschaft von Armin Laschet auch dann für möglich, wenn die CDU nur zweitstärkste Kraft bleibt. "Die SPD hat selbst häufig deutlich gemacht in Bund und Ländern, dass es eben nicht darauf ankommt, wer die stärkste Fraktion ist, sondern dass es darauf ankommt, wer eine Koalition zustande bringt, die eine stabile Mehrheit im Parlament hat und ein klares Programm", so der CDU-Politiker im phoenix-Interview.

Einen Grund für das schwache Wahlergebnis der CDU sieht Altmaier darin, "dass viele Wählerinnen und Wähler uns ihre Stimme nicht gegeben haben, insbesondere Jüngere, die zu den Grünen gegangen sind und insbesondere Ältere, die zur SPD gegangen sind." Dennoch gebe es auch positive Aspekte an dieser Bundestagswahl: "Es gibt eine Absage an eine linke Konstellation, die Leute wollen keine linke Regierung" und, so Altmaier weiter, "es gibt eine große Wahlbeteiligung, das heißt ein riesiges Interesse an der Politik. Das ist beides positiv."
26.09.21 22:59:23 | Sonderausgabe aktuell
aktuell bringt Sie jetzt in einer Sonderausgabe noch einmal auf den aktuellsten Stand der Dinge in Sachen Bundestagswahl. Die Sendung können Sie im SR Fernsehen oder im Livestream verfolgen.
26.09.21 22:52:35 | EU-Kommissionsvize Timmermans zum Wahlausgang
Der niederländische EU-Vizekommissionspräsident Frans Timmermans hat der SPD und ihrem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz zu ihrem "starken sozialdemokratischen Ergebnis" bei der Bundestagswahl gratuliert. 
26.09.21 22:41:55 | Kommentar von SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams
Die SPD ist nach den Hochrechnungen im Saarland die dominierende Partei bei der Bundestagswahl. Aber welche Richtung eine neue Bundesregierung einschlagen können wird, ist aktuell völlig offen. Ein Kommentar von SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams.
26.09.21 22:34:52 | Das Saarland wählt Rot
Die SPD ist nach den Hochrechnungen im Saarland die dominierende Partei bei der Bundestagswahl. Nach aktuellen Zwischenständen liegt sie in nahezu allen Kommunen und Wahlkreisen vorne. Auch alle Direktmandate könnten die Sozialdemokraten gewinnen.
26.09.21 22:32:37 | Olaf Scholz via Twitter
Aktuell hat die SPD im Rennen um die stärkste Fraktion im Bundestag die Nase vorne. Kanzlerkandidat Olaf Scholz äußert sich dazu auf Twitter.
26.09.21 22:24:17 | 9. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,1 Prozent
SPD: 25,9 Prozent
AfD: 10,4 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 5,0 Prozent
Grüne: 14,7 Prozent
Andere: 8,4 Prozent
9. Hochrechnung
26.09.21 22:19:16 | Linke darf auf drei Direktmandate hoffen
Die Linke bewegt sich haarscharf an der 5-Prozent-Hürde. Aber: Sie hat gute Chancen, drei ihrer zuletzt fünf Direktmandate zu verteidigen. Von besonderer Bedeutung wäre dies, falls die Linke weniger als 5 Prozent erreichen sollte. Mit mindestens drei Direktmandaten dürfte sie laut Grundmandatsklausel dann trotzdem entsprechend ihres Zweitstimmenergebnisses wieder in den Bundestag einziehen. Am Sonntagabend lag im Berliner Wahlkreis Treptow-Köpenick der frühere Fraktionschef Gregor Gysi nach einem Zwischenstand mit 33 Prozent der Erststimmen weit vor der SPD-Kandidatin (15 Prozent). In Berlin-Lichtenberg führte Gesine Lötzsch mit 24 Prozent vor der SPD-Kandidatin (19 Prozent). In Leipzig hatte Sören Pellmann gute Aussichten, sein Direktmandat zu verteidigen. 
26.09.21 22:10:27 | 8. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,3 Prozent
SPD: 25,9 Prozent
AfD: 10,5 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 5,0 Prozent
Grüne: 14,5 Prozent
Andere: 8,3 Prozent
8. Hochrechnung
26.09.21 22:03:34 | 7. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,3 Prozent
SPD: 25,9 Prozent
AfD: 10,5 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 4,8 Prozent
Grüne: 14,5 Prozent
Andere: 8,5 Prozent
7. Hochrechnung
26.09.21 21:58:56 | 6. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,2 Prozent
SPD: 25,8 Prozent
AfD: 10,6 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 5,0 Prozent
Grüne: 14,3 Prozent
Andere: 8,6 Prozent
6. Hochrechnung
26.09.21 21:55:18 | Josephine Ortleb via Twitter
Im direkten Duell gegen Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat Josephine Ortleb (SPD) das Direktmandat im Regionalverband Saarbrücken verteidigt: "Ich bin glücklich und dankbar über das heutige Votum der Wähler*innen. Es ist für mich Bestätigung und Ansporn für die kommenden Jahre: Ich werde auch in Zukunft mit aller Kraft den gesamten Wahlkreis im Interesse der Bürgerinnen und Bürger im Deutschen Bundestag vertreten."
26.09.21 21:49:23 | Habeck deutet schnelle Gespräche mit FDP an
Grünen-Co-Chef Robert Habeck sagt in der ARD, die Bildung einer Dreier-Koalition im Bund werde kompliziert. Es gehe jetzt darum, da inhaltlich einzusteigen. Ohne die FDP namentlich zu nennen, sagt er, es könne jetzt hilfreich sein, wenn eigentlich politisch sehr unterschiedliche Parteien miteinander redeten und ausloteten, ob Brücken gebaut und gemeinsame Projekte gefunden werden könnten. FDP und Grüne wären sowohl in einer Ampel - als auch in einer Jamaika-Koalition Teil der Regierung
26.09.21 21:44:29 | Wahlverhalten nach Altersgruppen
Welche Altersgruppen haben wie gewählt? 
Wahlverhalten nach Altersgruppen
26.09.21 21:39:29 | Christian Lindner, FDP, via Twitter
Als großen Vertrauensbeweis bezeichnete der Spitzenkandidat der FDP das Wahlergebnis für die Liberalen.
26.09.21 21:36:05 | Maas lässt eigene politische Zukunft offen
Mit Blick auf seine politische Zukunft in einer neuen Regierung, äußerte sich Heiko Maas in Berlin zurückhaltend: "Das ist ja kein Wunschkonzert. Und man hat einen Auftrag für eine Legislaturperiode. Und nur die wirklich Doofen erzählen am Wahlabend, was sie alles werden wollen."
26.09.21 21:28:26 | Aktuelle Sitzverteilung
Laut der aktuellen Hochrechnung sähe die Sitzverteilung im euen Bundestag folgendermaßen aus.
Sitzverteilung
26.09.21 21:17:00 | Peter Altmaier, CDU, Wirtschaftsminister
"Wir sind natürlich traurig, dass wir auf Bundesebene sehr viele Stimmen verloren haben, zum Teil an die Grünen, zum Teil an die SPD. Trotzdem sind wir mit der SPD praktisch gleichauf. Die Bürgerinnen und Bürger haben klar gemacht: Sie wollen keine Linke-Regierung in Deutschland, das zeigt auch das schwache Ergebnis der Linkspartei. Und das bedeutet für uns, dass wir in den nächsten Tagen und Wochen alles tun werden, eine Regierung zu bilden, die für das ganze Land steht und handlungsfähig ist. Dazu sind CDU und CSU bereit und das wird unsere Arbeit in den nächsten Tagen bestimmen.“

„Es gibt derzeit zwei denkbare Lösungen, die im Vordergrund stehen. Zum Einen eine Zukunftskoalition mit CDU/CSU, den Grünen und der FDP. Und zum anderen versucht Olaf Scholz eine Mitte-Links-Koalition mit SPD, Grüne und FDP zu schmieden. Es wird ein harter und ein schwieriger Weg.“
26.09.21 21:13:13 | 5. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,5 Prozent
SPD: 25,7 Prozent
AfD: 10,7 Prozent
FDP: 11,5 Prozent
Linke: 5,0 Prozent
Grüne: 14,3 Prozent
Andere: 8,5 Prozent
5. Hochrechnung
26.09.21 21:11:35 | Heiko Maas via Twitter
Der saarländische Spitzenkandidat der SPD und Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich auch auf Twitter zum Wahlausgang geäußert.
26.09.21 21:08:25 | "Das werden lange Koalitionsverhandlungen"
Im SR-Interview sieht der Politikwissenschaftler Dirk Van den Boom lange und schwierige Verhandlungen auf die Parteien zukommen.
26.09.21 21:05:22 | Christian Wirth, AfD, Mitglied des Bundestags
"Damit bin ich sehr zufrieden. Es ist oft einfacher aufzusteigen, als die Klasse zu halten. Wir haben die Klasse souverän gehalten obwohl uns die anderen rauskegeln wollten, von daher zufrieden. Wir werden genau unsere Arbeit machen als einzige Oppositionspartei und die nächsten vier Jahre sehen gut aus. Wir werden ihnen sehr viel Arbeit machen und irgendwann werden sie darum betteln, mit uns in die Koalition zu gehen."
Christian Wirth
26.09.21 20:53:17 | Wahlergebnisse in den saarländischen Gemeinden
CDU und SPD liefern sich bei der Bundestagswahl bundesweit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Saarland sind in den ersten Gemeinden alle Wählerstimmen ausgezählt - und das Ergebnis unterscheidet sich teils deutlich vom Bundestrend. In unserer interaktiven Karte sehen Sie, wie in Ihrer Kommune abgestimmt wurde.
26.09.21 20:45:29 | Anke Rehlinger (SPD) Stellv. Parteivorsitzende
„Wir können sehr, sehr stolz sein, dass uns zunehmend mehr Bürger ihr Vertrauen geschenkt haben. Viele haben uns abgeschrieben – das war falsch. Die Sozialdemokratie ist wieder da, stärker, als man das vielleicht vermutet hat. Dank Olaf Scholz aber auch dank der Tatsache, dass es klare Botschaften, dass es einen klaren Plan für Deutschland gibt. Und vor allem die roten Balken sind Gott sei Dank wieder sehr lang geworden. Aber jetzt gilt es noch ein bisschen abzuwarten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass deutlich wird: Die Menschen wollen Olaf Scholz als Kanzler und dass es am Ende des Tages auch einen klaren Regierungsauftrag für die SPD gibt.“

„Wenn wir tatsächlich alle vier Wahlkreis-Mandate gewinnen könnten und auch stärkste Kraft werden, dann wäre das natürlich ein Erdrutsch-Sieg für die Saar-SPD. Das würde mich als Landesvorsitzende natürlich freuen. Und das würde zeigen, dass das Saarland wieder rot ist. Das würde uns auch für alles weitere einen schönen Rückenwind geben. Wir haben wieder eine Stimmung und eine Motivation, wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt habe. Die Wahl zeigt: Da geht was. Und sie zeigt eben auch: Es zählt das Machen. Ein gutes Signal für den heutigen Abend, aber auch darüber hinaus.“
26.09.21 20:40:13 | Das waren die wahlentscheidenden Themen
Soziale Sicherheit, Wirtschaft und Arbeit sowie Umwelt und Klima waren nach Angaben der Meinungsforscher von infratest dimap die entscheidenden Themen bei der Bundestagswahl 2021. Eine kleinere Rolle spielten hingegen Steuern und Finanzen, der Umgang mit der Coronapandemie, Zuwanderung sowie Europa und internationale Politik.
26.09.21 20:37:45 | Auch in St. Wendel SPD-Kandidat vorn
Auch in St. Wendel kann sich die SPD gute Hoffnungen auf ein Direktmandat machen. Christian Petry liegt zwischenzeitlich deutlich vor CDU-Kandidatin Nadine Schön. Allerdings sind noch viele Bezirke offen.
26.09.21 20:35:08 | Heiko Maas, SPD, saarländischer Spitzenkandidat
"Die SPD nimmt den Auftrag an, der in diesem Ergebnis steckt. Das ist knapp, aber ich hoffe, dass der Vorsprung weiter wächst. Wir sind diejenigen, die am meisten dazu gewonnen haben. Die Verteilung Gewinner - Verlierer ist bei dieser Wahl ziemlich klar. Daraus ergibt sich ein klarer Regierungsauftrag für Olaf Scholz. Die SPD wird in Gesprächen zur Regierungsbildung auftreten als die Partei, die die Wahl gewonnen hat. Ich bin mir sicher, die CDU würde das genauso tun, wenn sie vorne liegen würde."

"Bei der kommenden Landtagswahl im Saarland wird es darum gehen, den Schwung aus der Bundestagswahl mitzunehmen. Wenn es der SPD gelingen würde, die meisten oder alle Wahlkreise im Saarland zu gewinnen, dann ist das ein politischer Erdrutsch im Saarland. Dann werden die Karten völlig neu gemischt"
26.09.21 20:31:25 | Tobias Hans (CDU) Ministerpräsident des Saarlandes
„Keine Frage, das sind bittere Verluste, die die CDU hat hinnehmen müssen. Da gibt es überhaupt nichts umzudeuten. Fakt ist aber auch, dass auf den letzten Metern des Wahlkampfes noch Boden gut gemacht werden konnte und dass es noch möglich ist, dass die Union am Ende des Wahlabends vorne liegt. Damit ist auch klar, dass wir Anspruch erheben, die nächste Bundesregierung anzuführen. Das Wahlziel „rot-rot-grün“ zu verhindern, ist aufgegangen. Und es geht jetzt um die Frage, ob es eine Bundesregierung unter Führung der SPD unter Beteiligung der Grünen geben wird, die dann durch die FDP möglich gemacht wird. Oder kann ein Jamaika-Bündnis gebildet werden, was letztlich eine Zukunftsoption wäre für dieses Land, was bedeuten würde: Innovation, Sicherheit, aber eben auch Klimaschutz – das sind Dinge, die mit der CDU machbar sind und da möchten wir uns in Gespräche einbringen.“
26.09.21 20:25:52 | Limbacher im Kreis Homburg vorn
Im Wahlkreis Homburg liegt Esra Limbacher (SPD) zurzeit vor CDU-Direktkandidat Markus Uhl. Dort sind bereits viele Bezirke ausgezählt.
26.09.21 20:18:10 | Klaus Bouillon, Innenminister des Saarlandes, CDU
Klaus Bouillon
„Das ist eine klare Niederlage. Wir haben acht Prozent verloren. Das wird durchaus eine Katastrophe.“ Bezüglich der Auswirkungen auf die Landtagswahl im Saarland im kommenden Jahr sagte er: „Dazu kann man nichts sagen. Bundestagswahlen sind Bundestagswahlen und Landtagswahlen sind Landtagswahlen.“
26.09.21 20:15:01 | Livesendung: Das Saarland hat gewählt
Im SR Fernsehen und im Livestream sehen Sie jetzt eine Sondersendung zur Bundestagswahl mit aktuellen Hochrechnungen sowie Reaktionen aus den saarländischen und bundespolitischen Lagern der Parteien.
Studio (Bild: Jennifer Weyland)
26.09.21 20:06:57 | Aktuelle Sitzverteilung
Nach der 4. Hochrechnung würden sich die Sitze im Bundestag folgendermaßen verteilen.
Aktuelle Sitzverteilung
26.09.21 20:04:36 | Reaktion Christian Lindner, Spitzenkandidat FDP
FDP-Chef Christian Lindner sieht seine Partei nach der Bundestagswahl in einer guten Ausgangsposition. "Die FDP ist gestärkt", sagte Lindner am Sonntagabend im ZDF. "Wir sind zum ersten Mal in unserer Geschichte bei zwei aufeinanderfolgenden Wahlen zweistellig." Lindner weiter: "Wir sind jetzt sehr eigenständig zweistellig etabliert. Und diese Eigenständigkeit bringen wir natürlich auch in eine Regierungsbildung der Mitte ein." Zu möglichen Gesprächen nach der Wahl sagte der FDP-Chef: "Die inhaltliche Nähe zwischen Union und FDP ist die größte. Wie jetzt aber Gespräche organisiert werden, das kann man zur Stunde nicht sagen. Und da, glaube ich, ist auch noch die Beratung der Gremien morgen wichtig, wer mit wem in welchem Format zuerst spricht."

Lindner weiter: "Demokratische Parteien sollten nie ausschließen zu reden. Aber ich hab vor der Wahl gesagt, und das gilt für mich genauso nach der Wahl: Die größten inhaltlichen Übereinstimmungen sehe ich in einer Jamaika-Koalition. Und das ist jetzt ein Gespräch, das geführt werden muss, ob sich alle Beteiligten darin fair wiederfinden können."
26.09.21 19:59:52 | 4. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,5 Prozent
SPD: 25,5 Prozent
AfD: 10,9 Prozent
FDP: 11,7 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 13,8 Prozent
Andere: 8,6 Prozent
4. Hochrechnung
26.09.21 19:52:12 | So reagieren Saar-Politiker auf die Hochrechnung
Nach der aktuellen Hochrechnung stehen Union und SPD bei der Bundestagswahl 2021 vor einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Union sprach von einem starken Endspurt, auch die SPD zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. Hier finden Sie die saarländischen Reaktionen.
26.09.21 19:45:24 | Reaktion Annalena Baerbock, Spitzenkandidatin der Grünen
Die Grünen haben mit gemischten Gefühlen auf das Rekordergebnis bei der Bundestagswahl reagiert. "Wir können heute Abend, glaube ich, gemeinsam nicht nur jubeln", sagte Co-Parteichefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock am Sonntag bei der Wahlkampfparty in der Berliner Columbiahalle. Die Grünen seien angetreten, die führende Kraft im Land zu werden. Ersten Hochrechungen von ARD und ZDF zufolge sind sie aber nur auf Platz drei gelandet - deutlich abgeschlagen hinter SPD und Union.

"Wir wollten mehr", sagte Baerbock. "Das haben wir nicht erreicht - auch aufgrund eigener Fehler zu Beginn des Wahlkampfs." Baerbock übernahm erneut die Verantwortung für eigene Fehler. Die 40-Jährige hatte Nebeneinkünfte zu spät gemeldet, musste ihren Lebenslauf an mehreren Stellen korrigieren und stand wegen kopierter Passagen in ihrem Buch massiv in der Kritik.
26.09.21 19:39:10 | Rekord-Bundestag
Der kommende Bundestag wird übrigens der größte in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. 730 Sitze wird es insgesamt geben - 366 Sitze braucht eine Koalition mindestens, um die absolute Mehrheit zu bilden.
26.09.21 19:37:27 | 3. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,6 Prozent
SPD: 25,2 Prozent
AfD: 10,8 Prozent
FDP: 11,6 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,3 Prozent
Andere: 8,5 Prozent
3. Hochrechnung
26.09.21 19:34:53 | Hochrechnung Forschungsgruppe Wahlen
CDU/CSU: 24,6 Prozent
SPD: 25,7 Prozent
AfD: 10,7 Prozent
FDP 11,7 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,4 Prozent
Andere: 7,9 Prozent
26.09.21 19:34:52 | Maas in Saarlouis deutlich vor Altmaier
Saarlouis ist der bundesweit einzige Wahlkreis, in dem zwei amtierende Bundesminister gegeneinander antreten: Mehr als die Hälfte der Stimmen ist ausgezählt - Heiko Maas (SPD) hat derzeit mit 37,3 Prozent der Stimmen einen deutlichen Vorsprung vor Peter Altmaier (CDU). Bei der Wahl 2017 hatte Altmaier noch den Wahlkreis gewonnen.
26.09.21 19:29:39 | Reaktion Armin Laschet, CDU-Spitzenkandidat
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat trotz der erheblichen Stimmenverluste für die CDU/CSU einen Anspruch zur Regierungsbildung angemeldet. Er werde alles daran setzen, "eine Bundesregierung unter Führung der Union zu bilden", sagte der CDU-Vorsitzende am Sonntagabend. Es brauche jetzt eine "Zukunftskoalition", fügte er offenbar mit Blick auf ein mögliches Jamaika-Bündnis aus Union, Grünen und FDP hinzu. Bundeskanzler werde derjenige, "dem es gelingt, Gegensätze zu verbinden". Es gebe ein "Kopf-an-Kopf-Rennen", dieser Wahlabend sei eine "Ausnahmesituation", sagte Laschet. Der Ausgang sei noch "völlig unklar". Das Wahlergebnis stelle Deutschland und auch die Union vor "große Herausforderungen". Er räumte zugleich ein, dass die CDU/CSU mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein könne. Union und SPD liegen in Hochrechnungen nahezu gleichauf bei jeweils rund 25 Prozent. Die CDU/CSU fiel damit aber auf ein historisch schlechtes Wahlergebnis.
26.09.21 19:23:50 | Ortleb vor AKK
Zwischenstand aus dem Wahlkreis Saarbrücken, in dem Josephine Ortleb (SPD) ihr Bundestagsmandat gegen Bundesverteidigungsminister Annegret Kramp-Karrenbauer verteidigen will: Mehr als die Hälfte der Stimmen ist ausgezählt, Ortleb liegt derzeit mit über 36 Prozent der Stimmen deutlich vor Kramp-Karrenbauer (25 Prozent). Allerdings sind hier bislang noch wenige Ergebnisse aus Kramp-Karrenbauers Heimatgemeinde Püttlingen enthalten.
26.09.21 19:21:06 | Mögliche Koalition: Jamaika
Auch eine dritte Koalition ist rechnerisch möglich: CDU/CSU, Grüne und FDP - die sogenannte Jamaika-Koalition
Jamaika
26.09.21 19:20:18 | Mögliche Koalition: Ampel
Auch eine Ampel-Koaltion aus SPD, Grünen und FDP wäre nach jetzigem Stand denkbar. Die drei Parteien kämen gemeinsam auf 404 Sitze im Bundestag.
Ampel
26.09.21 19:20:04 | Mögliche Koalition: Große Koalition
Nach der 2. Hochrechnung sind verschiedene Koaltionen denkbar. Union und SPD kämen in einer Großen Koalition auf insgesamt 395 Sitze - 366 benötigen sie für die absolute Mehrheit.
Koalitionen
26.09.21 19:15:26 | 2. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,7 Prozent
SPD: 24,9 Prozent
AfD: 11,1 Prozent
FDP: 11,7 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,6 Prozent
Andere: 8,0 Prozent
2. Hochrechnung
26.09.21 19:15:26 | Reaktion SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bekräftigt nach ersten Hochrechnungen seinen Anspruch auf das Kanzleramt. Die Wähler hätten die SPD klar gestärkt, sagt er. "Sie haben entschieden, dass die Sozialdemokratische Partei bei allen Balken nach oben geht - und das ist ein großer Erfolg." Die Wähler hätten die SPD wegen ihrer Themen gewählt, wollten Gerechtigkeit und Klimaschutz. "Und auch weil sie wollen, dass der nächste Kanzler dieser Republik Olaf Scholz heißt." Es werde aber noch ein langer Wahlabend.
26.09.21 19:06:21 | Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU, saarländische Spitzenkandidatin
"Es war klar, das es eine schwierige Wahl wird, weil wir keine amtierende Kanzlerin mehr haben, die mit in den Wahlkampf zieht. Gemessen an dem, wo wir vor drei Wochen standen, bei 19 Prozent, haben wir eine irre Aufholjagd hingelegt."
26.09.21 19:01:08 | 1. Hochrechnung von Forschungsgruppe Wahlen
CDU/CSU: 24,2 Prozent
SPD: 25,8 Prozent
AfD: 10,1 Prozent
FDP: 11,8 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,7 Prozent
26.09.21 18:57:11 | Sitzverteilung nach der 1. Hochrechnung
Nach der 1. Hochrechnung von infratest dimap sähe die Sitzverteilung folgendermaßen aus.
Sitzverteilung
26.09.21 18:52:30 | Lutz Hecker, AfD
Wir haben ja diverse Unsicherheiten, was das Ergebnis betrifft. Wir gehen auch davon aus, dass wir nicht drittstärkste Kraft werden. Ja, wir haben uns leicht verschlechtert, das ist auch richtig. Es gibt auch viele Gründe warum wir uns verschlechtert haben. Nichtsdestotrotz ist es ein Ergebnis mit dem wir jetzt sehr gut Leben können und auch Leben müssen. Der wichtigste Grund aus meiner Sicht ist die Polarisierung zwischen rot-rot-grün und eben nicht rot-rot-grün. Olaf Scholz hat es geschafft, sich hier als hanseatisch-konservativer Politiker einzubringen. Das hat die Wähler angesprochen, wohingegen er jetzt zeigen muss, je nachdem wie die Wahl ausgeht, ob er das auch beweisen kann."
26.09.21 18:52:17 | Thomas Lutze, Die Linke, Spitzenkandidat
„Die Stimmung ist besser als die erste Prognose. Ich bin optimistisch, dass die Werte in ein bis zwei Stunden über fünf Prozent liegen werden. Es geht erstmal nur darum: Kommen wir in den Bundestag rein – ja oder nein? Die Konsequenzen eines Rausfalls wären massiv. Wenn wir die fünf Prozent schaffen, dann muss man das Vergangene radikal aufarbeiten. Es muss einen personellen Neuanfang geben wie auch eine schwerere inhaltliche Schwerpunktsetzung."
26.09.21 18:47:09 | Saar-FDP-Chef Luksic : FDP will mitgestalten
"Das ist ein herausragendes Ergebnis. Zum ersten mal in der Geschichte der FDP haben wir zum zweiten Mal hintereinander ein zweistelliges Ergebnis erreicht. Wir haben ja vorher gesagt, dass wir keine massiven Steuererhöhungen wollen. Wir wollen auch die Schuldenbremse nicht abschaffen. Wir wollen unser Land generell moderner, freier und digitaler machen. (...) Wir gehen offen in Gespräche."
26.09.21 18:45:47 | 1. Hochrechnung
CDU/CSU: 24,7 Prozent
SPD: 24,9 Prozent
AfD: 11,3 Prozent
FDP: 11,2 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,8 Prozent
Andere: 8,1 Prozent
1. Hochrechnung
26.09.21 18:42:42 | Jeanne Dillschneider, Sprecherin Grüne Jugend
„Es ist für uns Grüne im Saarland absolut nicht das, was wir uns gewünscht haben und es ist vor allem für die Wählerinnen und Wähler ein großer Verlust, dass sie heute ihre Stimme nicht uns Grünen schenken konnten. Es ist natürlich klar, dass man sich angesichts der Umfragewerte größere Hoffnungen gemacht hat. Aber trotzdem darf man nicht vergessen, dass es ein wirklich sehr gutes Ergebnis im Vergleich zu 2017 ist.“

„Annalena Baerbock war genau die richtige Kandidatin. Natürlich gibt es auch Fehler, die vielleicht vermeidbar waren. Aber das gehört auch dazu. Im Großen und Ganzen haben wir es geschafft, die Menschen zu überzeugen, haben mit unseren Themen Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit gepunktet. Wir müssen uns jetzt auf die Landtagswahl fokussieren und nach vorne schauen. Wenn der Verband weiterhin so zerstritten ist, können wir Inhalte nicht glaubwürdig transportieren. Deshalb müssen wir an die Strukturen gehen und an ihren arbeiten.“
26.09.21 18:38:33 | Ulrich Commercon, SPD-Fraktionschef Saarland
"Wir sind jedenfalls in sehr, sehr großer Freude, weil der rote Balken so weit nach oben gegangen ist. Das haben wir schon lange nicht mehr erlebt. Wir haben es geschafft, mit Olaf Scholz und der SPD dafür zu sorgen, dass die SPD wieder stärkste Kraft in Deutschland wird. Das kann man heute schon sagen und das ist ein Riesenerfolg schon mal."

"Wir wollen vor allem auch mit Abstand stärkste Kraft im Saarland werden. Und da wage ich mal eine Prognose: Die SPD wird hier im Saarland deutlich die Nase vor der CDU haben und wir werden in allen Wahlkreisen gute Chancen haben, sie direkt zu gewinnen."
Ulrich Commercon
26.09.21 18:29:43 | Markus Uhl (CDU): "Das Kämpfen hat sich ausgezahlt"
Markus Uhl, Generalsekretär der CDU Saar, zeigte sich im SR-Fernsehen trotz Verlusten zufrieden mit dem Ergebnis der Union. Das Kämpfen habe sich ausgezahlt.
26.09.21 18:27:59 | Klingbeil: "Klarer Regierungsauftrag für SPD"
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht nach der Bundestagswahl einen klaren Regierungsauftrag für die Sozialdemokraten. "Wir liegen vorne, wir haben es auf Platz Nummer eins gebracht", sagte Klingbeil am Sonntagabend wenige Minuten nach Schließung der Wahllokale im ZDF - die Prognose des Senders sah die SPD mit 26 Prozent zwei Prozentpunkte vor der CDU/CSU. "Olaf Scholz soll Kanzler werden", hob Klingbeil weiter hervor.

Mit Blick auf die noch unsicheren und teils widersprüchlichen Prognosen sagte Klingbeil: "Wir wussten immer, dass es ein enges Rennen gibt." Die ARD-Prognose sah SPD und Union zunächst gleichauf. Klingbeil sagte, die SPD habe sich "zurückgekämpft". Darüber sei er "überglücklich", betonte der Generalsekretär.
26.09.21 18:27:58 | Ziemiak will mit Grünen und FDP sprechen
Die Union will nach den Worten von Generalsekretär Paul Ziemiak trotz des schwachen Abschneidens bei der Bundestagswahl eine unionsgeführte Regierung ausloten. "Wir haben ein Credo in der Union: Erst das Land, dann die Partei", sagte Ziemiak am Sonntagabend kurz nach Schließung der Wahllokale. Nach den ersten Zahlen gebe es eine Möglichkeit für eine "Zukunftskoalition" aus Union, Grünen und FDP. "Und deswegen muss man miteinander sprechen." Zugleich räumte Ziemiak ein: "Die Verluste sind herb, sie sind bitter."
26.09.21 18:21:42 | Reaktion Nadine Schön, CDU, Mitglied des Bundestags
"Die Umfragen waren so, dass wir eher deutlich dahinter lagen. Wir haben dann nochmal richtig Gas gegeben. Und jetzt zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Mal schauen, wie sich dann die Prognosen verfestigen. Aber vor einer Woche hätten wir das eher noch nicht gedacht. Es war ein Trend zu spüren und der hat sich jetzt auch gezeigt im Ergebnis."
26.09.21 18:17:15 | Reaktion Christian Petry, Generalsekretär SPD im Saarland
„Ich bin sehr zufrieden, das ist ein tolles Ergebnis.“ "Die Ampel ist eine Option. Über die Koalition wird in den nächsten Wochen verhandelt werden. Ich glaube, es kommt schon entscheidend auf den Kanzlerkandidaten an, der hohe Zustimmungswerte hat. So kann man erklären, wie wir von 15 Prozent vor der Sommerpause auf 25 Prozent zugelegt haben.“
26.09.21 18:14:34
Frederic Becker von der Jungen Union Saar zur Prognose:
26.09.21 18:11:09 | Reaktion Markus Uhl, Generalsekretär der Saar-CDU
"Das ist natürlich ein schwieriges Ergebnis, das ist gar keine Frage, da gibt es auch nichts zu beschönigen. Aber wir liegen, wenn diese Prognosen so stimmen, ja doch deutlich über den letzten Umfragen. Das heißt, die Dynamik, die wir die letzten Wochen gespürt haben, die hat sich ausgezahlt. Das Kämpfen hat sch ausgezahlt und ich glaube, wir haben noch einen langen Abend vor uns." "Wer stärkste Kraft wird, hat natürlich die Möglichkeit, Gespräche zu führen und wir stehen als CDU bereit für ein Bündnis der Mitte."
Markus Uhl
26.09.21 18:07:36 | Wahlmonitor: Alle Ergebnisse zur Bundestagswahl 2021
Im ARD-Wahlmonitor finden Sie interaktiv alle Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2021.
26.09.21 18:04:37 | Prognose der Forschungsgruppe Wahlen
CDU/CSU: 24 Prozent
SPD: 26 Prozent
AfD: 10 Prozent
FDP 12 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 14,5 Prozent
Andere: 8,5 Prozent
26.09.21 18:00:00 | Prognose: Union und SPD laut Prognose Kopf an Kopf
Union und SPD liegen in der 18.00-Uhr-Prognose von Infratest Dimap Kopf an Kopf. Die Grünen würden drittstärkste Kraft, dahinter AfD und FDP. Die Linke muss um den Einzug zittern. Für die CDU/CSU wäre das ihr historisch schlechtestes Ergebnis.

CDU/CSU: 25 Prozent
SPD: 25 Prozent
AfD: 11 Prozent
FDP: 11 Prozent
Linke: 5 Prozent
Grüne: 15 Prozent
Andere: 8 Prozent
Prognose
26.09.21 17:48:11
Pünktlich um 18 Uhr schließen die Wahllokale in Deutschland und wir erwarten die Prognose.
26.09.21 17:45:00 | Höhere Wahlbeteiligung zeichnet sich ab
Die Wahlbeteiligung liegt im Saarland leicht höher als bei der letzten Bundestagswahl. Bis 14.00 Uhr haben nach Angaben der Landeswahlleitung 39,2 Prozent der Menschen ihre Stimme abgegeben. Die Stimmen der Briefwähler sind noch nicht mitgezählt.
26.09.21 17:45:00
Im SR Fernsehen startet jetzt die Sendung "Die Wahl im Saarland". Sie können sie auch hier im Livestream verfolgen.
26.09.21 17:45:00
Herzlich Willkommen zum Liveticker vom Saarländischen Rundfunk zur Bundestagswahl 2021. Hier informieren wir Sie ab jetzt über alle Entwicklungen des Abends.